visarte wallis

Architectures Utopiques

Architectures Utopiques

Vernissage: 8 Septembre 2018 18h00
Finissage: 28 Oktober

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag: 15 00 h – 18 30 h / Freitag: 10h à 12h / 15 h à 18 h 30

Galerie de la Grenette – Rue du Grand‐Pont 24 – 1950 Sion
Finissage 28 Oktober

Ausstellende:
Alain Bardet, Clément Di Chirico, Cécile Giovannini, Laurence Piaget-Dubuis, Anne-Chantal Pitteloud , Basile Richon, Liliana Salone, Christel Voeffray, Leonie Von Roten , Gustav Oggier , Xavier Cardinaux

Kuratorin: Muriel Constantin-Pitteloud

Architectures Utopiques – Flyer

KUNST VOM KELLER BIS ZUR KUPPEL

Vernissage der Sommerausstellung im Schloss Leuk. Donnerstag 19. Jul 2018 19:00

Kunst Leuk

Traditionell findet in den Sommermonaten eine Kunstausstellung mit Walliser Visarte-KünstlerInnen im Schloss Leuk statt. Heuer sind dies aus dem Unterwallis:

Brigitte Crittin, artiste plasticienne, Genf
Cecil Giovannini, Malerei, Martigny
Francois Pont, Malerei, St pierre de clages
Bernd Kniel, Glasgestaltung, Naters
Wilhelm Wenger, Bildhauer, Lax
Sabina Kaeser, Installation, Mittelems
Adelheid Sandhof, Malerei, Mund

Oeffnungszeiten: ab 19. Juli: Juli und August

MO-FR 11.30 Uhr – 17:00 Uhr

SA und SO sowie 1. August und 15. August bleibt das Schloss wegen Feiertag geschlossen.

September: MO-FR 11.30 Uhr – 17.00 Uhr

TWINGI LANDART 2018

Mit dabei von Visarte Wallis:

Adelheid Sandhof , Mund
Herbert Theler, Visp
Wilhelm Wenger, Lax

Flyer Twingi LandArt 2018

Den eigenen Weg gehen

Denise Eyer-Oggier

VENTHôNE. Das Château de Venthône bietet regelmässig Oberwalliser Kunstschaffenden Gastrecht. Dieses Frühjahr ist es Denise Eyer-Oggier, die hier ausstellen kann.

Die Natischer Künstlerin wartet hier mit einer Auswahl ihrer neuen Gemälde auf. Die Vernissage geht heute Freitag ab 18.30 Uhr über die Bühne, die Werkschau dauert dann bis zum 29. April und ist jeweils von Freitag bis Sonntag zwischen 15.00 und 18.00 Uhr geöffnet.Seit vielen Jahren schon bereichert Denise Eyer-Oggier mit ihren Gemälden die Kunstszene. Zahlreich sind denn auch die Ausstellungen, mit denen sie im In- und Ausland an die Öffentlichkeit trat. In Form und Farbe ausdrücken, was sie fühlt und sieht–so liesse sich auf kleinen Nenner bringen, was Denise Eyer-Oggier in ihrem Atelier in Brig macht. Dabei setzt sie sich mit dem menschlichen Wesen und der Natur auseinander, stellt sich den Fragen, welche die Welt ihrer Bewohnerschaft stellt, ist stets auf der Suche nach Antworten. «Jeder hat einen Weg– und diesen eigenen Weg gilt es zu gehen», bemerkt sie. «Aber man weiss nie, wohin er führt», fügt sie hinzu.
wb
06. April 2018, 00:00