visarte wallis

Begegnungen mit Kunst

…gehen fast durchwegs in Galerien über die Bühne. Und nicht oft ist dort zu treffen, wer diese Kunstmachte.

Logisch ist, dass nicht jeder Kunstschaffende eine Ausstellung lang in einer Galerie zu weilen vermag, dass er dort Interessierten ständig Rede und Antwort stehen kann. Schliesslich müssen auch Künstlerinnen und Künstler arbeiten – auch in jenen Zeiten, in denen sie gerade irgendwo ihr Schaffen präsentieren.

An zwei Tagen während sechs Stunden

Begegnungen der persönlichen Art mit Kunst und Kunstschaffenden – diese Möglichkeit bietet die Vereinigung «visarte.wallis» Kunstinteressierten diesen Herbst während dreier Wochenenden. Im Unter- und Mittelwallis gehören die diesjährigen «Tage der offenen Ateliers» bereits der Vergangenheit an, im Oberwallis
stehen sie vor der Tür: Sieben Künstlerinnen und Künstler sind es, welche am kommenden Samstag und Sonntag in ihren Ateliers auf Besucherschaft warten.
Glaskünstler Bernd Kniel in Naters, die Kunstmalerinnen Denise Eyer-Oggier in Brig und Helga Zumstein in Glis sowie der Künstler Gustav Oggier in Turtmann öffnen am Wochenende zwischen 12.00 und 18.00 Uhr ihre Ateliers; gleich drei Kunstschaffende – Heinrich Gartentor, Sabina Kaeser sowie Rittiner&Gomez – ermöglichen zur selben Zeit Kunstfreundinnen und -freunden in den Räumlichkeiten des ehemaligen Hotels Post in Turtmann Einblicke in ihr kreatives Schaffen.

Wie eine Idee auf die Leinwand kommt…

Sehen, wo Kunst das Licht der Welt erblickt, riechen, was Farbtuben und Malmittel so an Geruch verbreiten, sich erklären lassen, wie eine Idee den Weg auf die weisse Leinwand findet, ins Gespräch kommen mit Leuten, die Kunst machen – all dies ist am Samstag und Sonntag angesagt.
Was dabei garantiert werden kann: Persönliche Gespräche mit Künstlerinnen und Künstlern sind stets anregend und bereichernd – und wer den Kunstschaffenden persönlich kennenlernen durfte, sieht dessen Werke dann später ein wenig anders als bis anhin.

walliserbote